V. Fachschule

FS Heilerziehungspflege

Das sind wir!
In der dreijährigen Fachschule Heilerziehungspflege bilden wir Schüler:innen für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Behinderungen aus. Mit der erfolgreich abgelegten Abschlussprüfung erwerben die Schüler:innen neben dem staatlich anerkannten Berufsabschluss zusätzlich die Fachhochschulreife. Aufnahmevoraussetzungen sind entweder der erfolgreiche Besuch der einjährigen Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege (Schwerpunkt persönliche Assistenz) oder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine Hochschulzugangsberechtigung einschließlich 400 Stunden einschlägigem Praktikum. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Bewerber:innen mit Realschulabschluss und anschließendem FSJ oder Bewerber:innen nach dem Besuch der Klasse 11 der Fachoberschule bzw. des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales aufgenommen werden.

Das zeichnet uns aus!
Das Ziel der dreijährigen Ausbildung liegt darin, unseren Schüler:innen die (heil-)pädagogischen und medizinisch-pflegerischen Kompetenzen zu vermitteln, welche sie benötigen, um den komplexen Anforderungen des Berufes gerecht zu werden.

Wir erfüllen die Vorgaben der NBank zur Beantragung einer finanziellen Förderung (elternunabhängiges Aufstiegs-BAföG), die nicht zurückgezahlt werden muss.

An zwei Tagen der Woche findet die theoretische Ausbildung in der Schule statt, an zwei weiteren Tagen absolvieren die Schüler:innen ihre praktische Ausbildung in verschiedenen Einrichtungen der Behindertenhilfe, zum Beispiel Wohnstätten, Kindergärten, Förderschulen, Pflegeeinrichtungen oder Werkstätten. Durch diesen regelmäßigen Wechsel der Lernorte ist eine zeitnahe Anwendung des im Unterricht erworbenen Wissens in der Praxis möglich.

Um eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis zu gewährleisten, werden unsere Schüler:innen kontinuierlich durch uns in den Einrichtungen besucht und beraten. Wir treffen uns regelmäßig mit den Praxismentor:innen der verschiedenen Einrichtungen, um zu informieren, auszutauschen und zu reflektieren.
Praktische pflegerische Kompetenzen werden in unserem Pflegearbeitsraum eingeübt; somit können unsere Schüler:innen diese sicher in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Heilerziehungspflege umsetzen.
Darüber hinaus halten wir Bildungsangebote vor, die über den eigentlichen Lehrplan hinausgehen. So erhalten die Schüler:innen zum Beispiel die Möglichkeit, die Gebärdensprache zu erlernen, vertiefte Kenntnisse der Psychomotorik zu erwerben und im Rahmen von theaterpädagogischen Angeboten die Persönlichkeit zu stärken.
Die Schüler:innen wechseln jährlich die Einrichtung, in der sie ihre praktische Ausbildung absolvieren. Durch die Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen der Behindertenhilfe ermöglichen wir unseren Schüler:innen einen vielfältigen Einblick in die Arbeitsbereiche einer Heilerziehungspflegerin/eines Heilerziehungspflegers.

Das nehmen wir uns vor!
Die praxisnahe Vermittlung von Lerninhalten ist uns ein großes Anliegen. Deshalb wollen wir unsere Netzwerke weiter ausbauen, beispielsweise durch Expertengespräche, Exkursionen, Projekte und Auslandsaustauschprogramme.

Downloads / Links

Ansprechpartner:innen

  • Traute Philipps

    Abteilungsleitung Berufsfachschule Sozialpädagogische:r Assistent:in, Fachschulen Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege, Fachoberschule Gesundheit und Soziales

    Tel.: 04921-874131
    E-Mail: philipps(@)bbs1emden.de
    Raum 111

  • Anke Müller

    Bildungsgangsleitung Fachschule Heilerziehungspflege

    E-Mail: amueller(@)bbs1emd.de

    Anmeldung für den Schulbesuch

    Über die Plattform „Berufsschul-Online-Bewerbungssystem“ können Sie sich vor dem ersten Schulbesuch für alle Schulformen online registrieren.
    Worauf warten Sie noch?